Landesprogramm Gewässerschutz 2022-2027 liegt vor!

 

Auf der heutigen Regierungsmedienkonferenz stellt Frau Ministerin Siegesmund das Thüringer Landesprogramm Gewässerschutz 2022-2027 vor. Bis zum Jahr 2027 sollen zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung des Gewässerschutzes in Thüringen umgesetzt werden. Insgesamt umfasst das Landesprogramm Gewässerschutz 3.100 Maßnahmen.

Davon sollen 1.400 Maßnahmen zur Durchgängigkeit der Gewässer und 460 Maßnahmen zur naturnahen Gewässerentwicklung umgesetzt werden. Zur Reduzierung der Nährstoffbelastungen aus dem Abwasser sollen mit den geplanten 480 Abwassermaßnahmen etwa 100.000 Einwohner neu an eine zentrale Abwasserbeseitigung angeschlossen werden. Durch die Einhaltung eines mindestens 5 m breiten Gewässerrandstreifens in dem ein Düngeverbot und ein Ausbringverbot von Pflanzenschutzmitteln gilt, ist eine weitere Reduzierung der Nährstoffeinträge zu erwarten. Durch die Fortsetzung der bergbaulichen Maßnahmen im ehemaligen Gebiet des Uranerzbergbaus und im Kali-Südharz-Revier und durch die an der Werra vom Unternehmen umzusetzenden Maßnahmen soll der Eintrag von Schadstoffen aus bergbaulichen Aktivitäten minimiert werden. Die Maßnahmen sind behördenverbindlich und auch Bestandteil der Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme der Flussgebiete Elbe, Weser und Rhein.

Nähere Einzelheiten und das Landesprogramm selbst finden Sie hier.

 

 

Menü

Sie möchten stets über unsere aktuellsten News benachrichtigt werden?
E-Mail eintragen